Am Sonnabend, den 11. September findet ein besonderes Highlight der derzeit möglichen Open-Air-Veranstaltungen im Lüneburger Kurpark statt. Ab 17.00 ist Einlass und ab 18.00 heißt es dort: „e-Ventschau comes to town“!

Das normalerweise jährlich stattfindende Benefiz Open-Air „e-Ventschau“ hatte im Winter 2018 schon einmal einen „e-Ventschau comes to town“-Ableger im Lüneburger Salon Hansen. Jetzt also wieder!

Zu hören gibt es die Bands FRCKLS aus Lüneburg und Higgmen aus Hamburg. Für beide Bands wird während des Konzerts ein Hut herumgehen, in den gespendet werden darf.

Begleitend gibt es Informationen zum Thema „Standortsuche für ein langfristiges Atommüll-Lager“.  Getränke können vor Ort gekauft werden.

Mit diesem Konzept folgt der Verein e-Ventschau e.V. dem „Rezept“ für das eigentliche Festival auf dem Hof Thiele in Ventschau. Über die Gefahren der Atomkraft zu informieren, Ideen und neue Lösungsmöglichleiten für die Zukunft anzuregen und Spenden für die Opfer der Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima zu sammeln – das sind die erklärten Ziele der Organisator*innen. Um dabei nicht den Mut zu verlieren und positive Energie zu tanken, ist das e-Ventschau seit jeher ein Festival, bei dem auch der Spaß an der Musik nicht zu kurz kommt. Auch für die Arbeit des Vereins e-Ventschau e.V. kann im Rahmen der Veranstaltung gespendet werden.

Im nächsten Jahr findet dann am letzten Ferienwochenende der Sommerferien hoffentlich wieder ein komplettes Festival in Ventschau statt. In diesem Jahr kommt das Festival nach Lüneburg: „e-Ventschau comes to town“!

Aber Achtung: Wer dabei sein möchte, sollte rechtzeitig in den Kurpark kommen: es gibt nur ca. 200 Plätze, da der Veranstaltungsort für ein begrenztes Publikum bestuhlt ist!